• Rufen Sie uns an: 07191 / 90 08 50

  • Öffnungszeiten:Mo - Fr: 08:00 - 12:00 Uhr | Mo - Do: 14:00 - 17:00 Uhr

Keine Chance den Langfingern

Keine Chance den Langfingern – Bestens ausgestattete Sicherheitsfenster schaffen ein gutes Gefühl

Achtzig Prozent der Einbrüche erfolgen durch die „Schwachstelle“ Fenster – höchste Zeit, für Sicherheit zu sorgen. Mit dem Kunststoff/Alu-Fenstersystem KF 500 mit I-tec Verriegelung von Internorm schützen die Bewohner sich und ihr Hab und Gut zuverlässig vor Langfingern. (Foto: epr/Internorm)

(epr) Fenster übernehmen in den eigenen vier Wänden eine Schlüsselrolle. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass uns genügend Tageslicht erreicht und uns der ungestörte Blick nach draußen immer ein Gefühl von Freiheit gewährt. Nicht zuletzt lassen sie auf Wunsch frische Luft in den Wohnraum. Allerdings haben Fenster – vor allem traditionelle Modelle – einen Nachteil: Für Diebe sind sie meist die Schwachstelle des Hauses, die ihnen kaum Gegenwehr auf dem Weg ins Innere leistet. Hausbauer oder Sanierer gehen auf Nummer sicher, wenn sie sich für eine Ausstattung entscheiden, die Dieben und Co auf jeden Fall die Tour vermasselt.

Ganz ruhig schlafen: Wird es Herbst, beginnt für Diebe die Hochsaison. Ein sicheres Gefühl haben die Bewohner, die schon beim Fenster auf effektiven Einbruchschutz setzen. (Foto: epr/Internorm)

Einen hohen Einbruchschutz bereits im Standard bieten die Modelle von Europas führender Fenstermarke Internorm. Pilzzapfen und Sicherheitsschließstücke schützen vor einer Aushebelung des Flügels, eine umlaufend mit dem Rahmen verklebte Verglasung vor dem Herausdrücken der Scheibe. Zusätzlich zu diesen Features lassen sich sämtliche Internorm-Produkte individuell aufrüsten: Auf Wunsch können sie mit Verbundsicherheitsglas (VSG) ausgestattet werden. Darin integriert ist eine reißfeste Folie, die das Splittern der Scheibe unterbindet. Prädestiniert dafür, etwaige Langfinger-Angriffe unmöglich zu machen, ist das Kunststoff/Alu-Fenstersystem KF 500.

Bei der I-tec Verriegelung von Internorm übernehmen Klappen anstelle konventioneller Verriegelungszapfen die sichere und präzise Verriegelung des Fensterflügels mit dem Rahmen. (Foto: epr/Internorm)

Mit einzigartiger I-tec-Verriegelung ausgestattet, übernehmen hier Klappen anstelle handelsüblicher Zapfen die präzise und sichere Verriegelung des Fensterflügels mit dem Rahmen. In entsprechenden Abständen an allen vier Seiten des Flügels angeordnet, drücken sie beim Verschließen direkt gegen das Rahmeninnere. Im Gegensatz zu Zapfen-Systemen, die regelmäßig nachjustiert werden müssen, agieren die speziellen Klappen mit gleichbleibender Kraft und machen auf diese Weise ein Aushebeln des Fensters unmöglich. In Sachen Widerstandsklasse, deren Bewertung auf der Einbruchsicherheit basiert, liegt das KF 500 bei RC2N. Das bedeutet, dass jedes Bauteil des Fenstersystems geprüft wurde und es in der Gesamtkonstruktion keine Schwachstelle gibt. Und auch die voll in den Rahmen integrierte I-tec-Lüftung des KF 500 erhöht die Sicherheit, denn sie versorgt den Raum mit Frischluft, während das Fenster geschlossen bleibt. Weitere Informationen erhalten Sie bei uns.